666 Zeitplan

Produktmanagement

Zahl 666 auf Beton: der 666 Zeitplan (Bild: Benjamin A. Wendelboe)

Bedeutet der 666 Zeitplan teuflisch gutes Produktmanagement oder geht es um unterirdisch schlechte Produkte?

Die Zahl 666 ist ja gemeinhin bekannt als the number of the beast. Abgesehen vom Iron Maiden Klassiker hört man die Zahl kaum in positivem oder konstruktivem Kontext. Schon gar nicht wenn es um Produktmanagement geht.

Paul Adams, VP of Product bei Intercom, meint aber etwas anderes wenn er vom 666 Zeitplan spricht: sechs Jahre, sechs Monate und sechs Wochen. Es geht um die Beziehung zwischen einer allgemeinen Produktvision und der konkreten Umsetzung.

666 Zeitplan: vom Groben zum Feinen

Beim 666 Zeitplan beschreibt das Eine die langfristige, strategische Planung und das Andere kurzfristige, taktische Schritte dem langfristigen Ziel entgegen.

Sechs Jahre sind natürlich eine ganz schön lange Zeit. Andererseits ist es kein völlig abstrakter Zeitraum wie beispielsweise 20 oder 50 Jahre. Sechs Jahre kann man sich als Unternehmen und Mitarbeiter noch halbwegs gut vorstellen.

Sechs Jahre in Halbjahresschritte aufgeteilt sind nur 12 Schritte. Auch das fühlt sich noch überschaubar an. Und das erste halbe Jahr wird in sechs Wochen weiter unterteilt.

I think six months is as long as you should think ahead if you’re a startup. Six weeks is just our nuts and bolts, dialed-in version of what we’re building and shipping. If you had a six-year vision and you can map out the next six months, everyone knows where we’re headed. Six weeks is the day-to-day, step-by-step progress. The march towards that plan. (blog.interkom.io)

Paul Adams spricht von Startups, aber vielleicht wäre ein 666 Zeitplan auch für andere In-house Teams interessant?

Im Artikel The 666 Roadmap schreibt Adams:

(…) 20 years is too long for the vision, and 6 months is too long for the concrete plan.

Die sechs-Jahre Vision hat übrigens einen interessanten Kniff: im 666 Zeitplan soll die längste Einheit nicht nur einen Blick auf eine Welt der nahen Zukunft beschreiben. Ebenfalls enthalten in diesem Ausblick soll sein, wie man (das eigene Unternehmen) dazu beigetragen hat die Welt zu verändern.

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php