Affordanz in UX und Usability

Affordanz: Angebotscharakter oder Aufforderungscharakter

Affordanz oder Angebotscharakter (Bild: NYC Night lights photo by kennymatic)

Den englischen Begriff Affordance kann man als Affordanz oder Angebotscharakter übersetzen. Manchmal hört oder liest man auch Aufforderungscharakter. Affordanz ist ein guter Begriff, oder sagen wir mal, ein gutes Konzept von dem man gar nicht soo oft in unserer UX Welt hört. Oder wann seid Ihr das letzte Mal über den Begriff Angebotscharakter gestolpert?

Affordanz (Angebotscharakter)

To afford (Englisch) bedeutet so viel wie, ermöglichen, gestatten oder jemandem etwas bieten. Es schwingt sowohl ein Angebot als auch eine gewisse Hilfe mit. Daher ist die deutsche Übersetzung zu Affordanz im Sinne von Angebotscharakter schon ziemlich gut. Auch Aufforderungscharakter beschreibt die Bedeutung der Wortes schön.

Im Kontext von User Experience (UX) und Mensch-Maschine Interaktion (HCI) ist Affordanz ein Design Feature welches dem Nutzer hilft (oder es ihm ermöglicht) etwas zu tun.

Verschiedene Arten von Affordanz

Es gibt verschiedene Typen der Affordanz. Ein Angebotscharakter kann funktional sein oder sich auf emotionaler Ebene befinden. Aufforderungscharakter können kognitiv, physikalisch oder sensorisch geprägt sein.

Funktionale Affordanz hat beispielsweise eine Warenkorb Schaltfläche. Sie verbindet eine zielgerichtete Handlung des Nutzer mit der Funktionalität des Systems. Emotionale Affordanz verknüpft Wünsche von Usern und Konsumenten mit Produkten. Dessen bedient sich Marketing wenn es uns beispielsweise Frische, Reinheit oder Annerkennung anbietet (wenn man das eine oder andere Produkt kauft).

Kognitive Angebotscharakter helfen Nutzern sich zu entscheiden, zu lernen, zu verstehen oder sich zu erinnern. Im kostenpflichtigen Udemy Kurs Affordances and Their Importance to UX Practitionersicon, beschreibt UX Designer Rex Hartson Kognitive Affordanz als besonders bedeutsam auf dem Gebiet von Interaction Design und User Experience.

Die Wikipedia schreibt zum Thema Angebotscharakter:

Ein Stuhl hat für Menschen den Angebotscharakter zum Sitzen oder Hinaufsteigen geeignet zu sein (nicht für einen Elefanten). Ein Schalter hat den Angebotscharakter, dass er in die jeweils andere Position umgelegt werden kann – gestreichelt zu werden gehört dagegen nicht zu seinem Angebotscharakter.

Affordanz ist also eine subjektive Eigenschaft die intelligente Wesen in Objekten erkennen können. Philipp Holzer schreibt hierzu in The term affordance in UI design:

Bestimmte Objekte oder allgemeiner bestimmte Umweltgegebenheiten stimulieren ein Lebewesen und bieten ihm dadurch eine entsprechende Handlung an. So bieten zum Beispiel feste, horizontale Oberflächen für ein gewöhnliches Landtier eine Begehbarkeit an und rote, runde Objekte geeigneter Größe werden von dem Tier mit Essbarkeit in Verbindung gebracht.

Affordanz ist die Selbstbeschreibungsfähigkeit einer Form oder Funktion. Als solche ist Affordanz auch irgendwie mit den User Interface Konzepten Call to Action und Information Scent verwandt.

UX Designer Rex Hartson sagt in Affordances and Their Importance to UX Practitioners we require effective design solutions for both kinds of affordances—sensory and cognitive.icon Daraus ergeben sich zum Beispiel unterschiedliche Design Anforderung an Systeme die von Anfängern oder Fortgeschrittenen oder beiden Nutzertypen genutzt werden sollen.

Objekte und Funktionen mit hoher Affordanz entsprechen dem mentalen Modell der jeweiligen Anwender. Sie sind erwartungskonform. Entsprechend sind mögliche Konsequenzen geringer Affordanz Enttäuschng, Verwirrung oder Unsicherheit. Und wer will diese Gefühle in Verbindung mit dem eigenen UI Design und User Experience provoziert sehen?

Affordanz wurde einst von Usability Guru Don Norman (Autor von z. B. The Design of Everyday Things: Revised and Expanded Edition) als Begriff und Konzept in die UI Design Welt eingeführt. Lassen wir ihn doch zum Abschluss mal selbst zu Wort kommen …

(Bild: kennymatic)

 

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen - Usabilityblog.de
  2. E-Book: Interaction Design Best Practice - DESIGNBRIEF
  3. Hamburger Menu Usability - DESIGNBRIEF

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php