Content Curation: finden und teilen

Content Curation erfüllt wichtige Aufgaben im Marketing-Mix

Photo by cliff1066™ on Flickr via fotopedia.com

Content Curation ist einer dieser Begriffe, die in letzter Zeit immer populärer geworden sind. Der Begriff scheint im Schatten von Responsive Web Design und Content Strategy in der Webdesign Welt Fuß zu fassen.

Im Artikel Content Curation – Building Your Brand via Targeted Story Telling werden drei wichtige Bausteine von Content Curation genannt:

  • Suchen
  • Sinn & Spüren
  • Teilen

Ein Content Curator muss regelmäßig (das heißt in diesem Fall oft täglich) nach Inhalten suchen. Hilfreich ist es ein gewisses Gespür für interessante Themen zu entwicklen, die es dann sinnvoll zu kommunizieren gilt. Und natürlich muss man seine gefundenen Inhalte auch mit der Welt teilen.

Ein wichtiger Aspekt von Content Curation ist Konsistenz. Gerade in dem regelmäßigen abarbeiten und aufbereiten von Inhalten liegt der neugeschaffene Mehrwert.

Der Autor des obigen Artikels macht einen interessanten Vergleich (den ich für falsch halte): er sagt, Content Curation wäre wie früher, als wir noch Klebebildchen in Sammelalben geklebt und die Wände unseres Kinderzimers mit bunten Postern tapeziert haben. Natürlich kann man da einen gewissen Verwaltungsaufwand und ein gewisses Sammeln drin sehen, aber es entspricht nicht unbedingt der Bedeutung fremde Inhalte zu kuratieren.

Ein wichtiger Aspekt von Content Curation ist, wie oben bereits korrekt festgestellt wurde, das Teilen. Wenn ich nur meine Zimmerwände mit ollen Madonna Postern beklebe, bin ich vielleicht ein Sammler aber noch lange kein Kurator. Da fehlt einfach die Zielgruppe der meine Sammlung gezeigt wird – und das würde aus meinem alten Kinderzimmer eine Gallerie machen.

Content Curation ist auch im Rahmen von Information Overload bekannt geworden. Wenn permanent, Tag und Nacht, Daten auf uns niederprasseln und auf leuchtenden Ausgabegeräten vor unserem Gesicht vorbeihuschen benötigen wir Menschen (oder Systeme) die Daten filtern und ordnen und daraus Informationen werden lassen.

Content Curation ist nicht nur im Twitter Kontext von Bedeutung, es unterstützt beispielsweise im Businessumfeld wichtige Marketingaufgaben auf Firmenwebseiten und Internen Blogs oder Intranets. Es kann helfen Informationen hervorzuheben und Kommunikationspunkte einer Firma oder Marke zu bündeln.

Content Curation ist ein wichtiges Marketing Thema (hey, wer hat Content Marketing geflüstert!?) und wird an dieser Stelle zukünftig noch weiter beleuchtet werden.

(Bild: Fotopedia)

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php