Crowdsourcing Design

Artificial Artificial Intelligence und die dunkle Seite des Crowdsourcing

Crowdsourcing Design (image: Pink Penguins of Shingle Cove photo by Liam Quinn)

Was bedeutet Crowdsourcing Design? Viele von uns kommen doch ab und an in die Situation sich kurz ein Logo zusammenklicken zu wollen. Crowdsourcing Design macht das möglich.

Im Podcast Abends in der Kreativwirtschaft, Folge 68 (AKW068 Crowdsourcing Design) spreche ich mit Researcher, Journalist und Kommunikationsdesigner Florian Alexander Schmidt über Design Crowdsourcing, artificial Artificial Intelligence und die Amateurbewegung im Design. Wir plaudern über Menschen die wie Prozessoren behandelt werden und die dystopische Seite von Crowdsourcing.

Crowdsourcing Design

Florian Alexander Schmidt befasst sich seit einigen Jahren mit dem Phänomen des Crowdsourcing und untersucht Gesellschaftliche- und Berufliche Auswirkungen, vor allem im Kontext von Design.

Es geht um die Frage, wie gesellschaftlich verträglich ist Crowdsourcing eigentlich? User-generated Content ist ja schön und gut und die Prosumer Idee (producer & consumer) ist ja auch ganz nett, aber: In einer Industrie in der Werte generiert werden muss man sich auch den Aspekt der Arbeit ansehen, sagt Florian Alexander Schmidt im Podcast.

Crowdsourcing Design lässt sich nicht auf viele sehr kleine Leistungen herunterbrechen. Da ist Design eben eigen. Ich bin sehr auf der Seite der Amateuere die ihrer Kreativität freien Lauf lassen, aber man muss eben unterscheiden zwischen dem was als User-generated Content bezeichnet wird, und im Kontrast dazu sehen dass Crowdsourcing es eben diesen Arbeitscharakter hat, dass jemand anderst einem sagt mach das hier bis dann und dann nach diesen und diesen Vorgaben, sagt Florian Alexander Schmidt. 

In seiner Republica 2014 Präsentation spricht Florian Alexander Schmidt ebenfalls von Crowdsourcing Design und dem, was manche artificial Artificial Intelligence nennen. Menschen werden wie Prozessoren adressiert. Ähnlich dem Distributed Computing (DC) wird nun mit menschlicher Intelligenz nachgeahmt, was bei DC bereits erfolgreich umgesetzt wird. Menschen werden dabei auf Maschinenteile reduziert. (siehe beispielsweise Amazon’s Mechanical Turk).

(Bild: Liam Quinn)

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php