Das Ende von UX Teams

Haben explizite UX Teams eine Zukunft?

UX Teams (Bild: wallpapertvs.com)

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren UX Teams sehr angesagt und im Webdesign wie auch in der Softwareentwicklung state of the art.

Es erschienen so wunderbare Artikel wie Building the UX Dreamteam (2007) oder Ideal Structure of a UX Team (2011).

Ein Google Trends Vergleich zw. UX Teams und Agile Teams zeigt es heute aber deutlich: die UX Teams Blase scheint vorbei zu sein. Ungebremst steigt hingegen die von den meisten Mitarbeitern nicht wirklich verstandene Agile Idee gen Himmel. 14 Jahre nach dem Agilen Manifest verkauft sich Agile nach wie vor wie geschnitten Brot.

UX Teams

In nachfolgendem Video wird diese Statistik gezeigt (bezieht sich wohl auf eine Umfrage in Schweden, scheinbar aus dem Jahr 2014):

UX Teams in Organisatioen

(via From Business to Buttons)

Nur 2% der Befragten geben an, dass UX in ihrem Unternehmen nicht wichtig sei (Punkt 1, unrecognized). Allerdings ist die größte Gruppe auch nur die der Interessierten (Punkt 2, interested). Die Gruppe der Organisationen die UX verinnerlicht und abteilungsübergreifend integriert haben ist leider die zweitkleinste. Ist also User Experience (UX) wirklich schon so weit, dass es keine lokale Teamangelegenheit sondern gelebte Unternehmensvision ist?

Bereits 2011 schrieb Jared M. Spool in Who Is on the UX Team?

The first big distinction between the struggling and successful teams was who they considered as part of their team. When we asked folks who was on their team, the members of the struggling teams limited their list to the other designers they worked with directly. The successful team members, however, went beyond their immediate circle of designers. They included people we wouldn’t normally associate with design work—the developers, product managers, QA folks, support personnel, and even executives.

Eine Tischgruppe mit Webdesignern und Informationsarchitekten macht eben noch lange kein UX Team. UX Teams sind im Idealfall so über eine gesamte Firma verteilt, dass die Firma selbst letztendlich die UX Abteilung ist. Drunter geht es leider nicht. Zumindest wenn man langfristig Erfolg haben will.

Im Podcast AKW036 User Experience Abteilungen sind das Problem und nicht die Lösung sprach ich vor einiger Zeit mit Dr. Rolf Schulte Strathaus genau über dieses Thema.

Rolf Schulte Strathaus erzählt im Podcast folgende Anegdote:

…bei der IA Konferenz, da hat eine Frau von einer Bank entschuldigend gesagt ‘ja, hier bei uns wir haben noch keine UX Abteilung. Wir planen jetzt aber eine einzuführen. Allerdings hat uns das bislang nicht wirklich gestört. Weil ich muss sagen, eigentlich kümmern wir alle in der Bank uns um User Experience. Wir haben alle nur eins im Sinn, nämlich für unsere Kunden den besten Service zu entwickeln und das beste Produkt zu haben. Aber na ja, wir wollen jetzt eine UX Abteilung gründen.’

Und ich habe da gesessen und gedacht ‘Du machst gerade einen großen Fehler, weil eigentlich ist das genau der richtige Ansatz!’

Sich hinter geschlossenen Türen in UX Teams zu verbarrikadieren ist nur das übliche Silodenken das wir doch schon längst abgelegt haben wollten.

User Experience geht alle Mitarbeiter in einer Organisation an und jeder soll und kann zu einer großartigen UX beitragen. Spezielle UX Teams zu bilden und so zu tun, als ob nur diese irgend etwas Wertfolles beizutragen hätten setzt das falsche Signal, skaliert nicht und ist ein sicherer Weg in die Sackgasse.

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. UX Management Herausforderungen - DESIGNBRIEF
  2. Lean User Research - DESIGNBRIEF

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php