Das Geheimnis um Jony Ive

Magische Produkte und perfekte Illusion

Big Apple Circus - Ring Master photo by Bob Jagendorf

Das hier ist mal eine nette Geschichte. Etwas für verregnete Sonntage und so. How did a British polytechnic graduate become the design genius behind £200billion Apple? Der Artikel ist zwar von Mitte 2011 – aber nach wie vor hochgradig aktuell. Nicht nur aufgrund eines neuen Buches über Sir Jonathan Ive (siehe weiter unten). Es geht darin um Ive’s Obsession für Produktdesign, Details und Fertigungsprozesse. Der  Artikel befasst sich mit Jony Ive’s Jugend und beschreibt wie der Engländer nach Kalifornien ausgewandert ist.

Das Thema ist ja nicht nur für Designer spannend. Ganz aktuell gibt es auch ein neues Buch. Jony Ive: The Genius Behind Apple’s Greatest Products von Leander Kahney. Leander Kahney dürfte Mac-Freunden bekannt sein. Er ist einer der führenden Köpfe hinter Cult of Mac und hat bereits Bücher geschrieben wie The Cult of iPod oder Inside Steve’s Brain.

Tatsächlich könnte Jony Ive: The Genius Behind Apple’s Greatest Products eine spannende Weihnachtslektüre abgeben. Das Thema ist super interessant und der Autor ist ein Mac Veteran der versteht worüber er schreibt (etwas das man ja Walter Isaacson, dem Autor von Steve Jobs, vorgeworfen hatte. Letzterer, so hieß es, sei sehr gut darin sich in Themen einzuarbeiten um dann Bücher über Einstein, Benjamin Franklin oder eben Steve Jobs zu produzieren, sei aber kein erfahrener Mac Nutzer und kennt nicht die wirklich brennenden Fragen aus der Apple Szene). Amazon schreibt über Leander Kahney:

Leander has been covering computers and technology for almost 20 years. He was previously news editor at Wired.com and a senior reporter at Wired and MacWeek. He has written for many publications, including Wired, Scientific American, and The Guardian in London.

Die New York Times hat ein Interview mit Kahney veröffentlicht: A Conversation With Leander Kahney, Author of ‘Jony Ive’. Darin beschreibt Kahney wie unglaublich schwer es war überhaupt an Material über Ive heranzukommen. Alles ist geheim oder versteckt. Viele Leute die jemals mit Jony Ive zusammengearbeitet haben, sind offenbar zum Schweigen verpflichtet.

Question: Apple is famously secretive. They didn’t give you access to Jony Ive. So how did you write a book about him?
Answer: I approached him through a back channel, through a friend. And he declined. And then I approached Apple officially, and they didn’t even respond. Then I discovered that Jony has made everything in his past life private. He has sealed all of his school records, his high school records, his college records. He’s persuaded all of his ex-workers, his ex-colleagues not to talk. So his family would not talk. It was all shut off. I was freaking out because I had nothing. But then I got a lucky break. …

Ein anderes Mysterium ist ein angeblich schwerer Autounfall den Jony Ive vor ein paar Jahren mit seinem damals neuen Aston Martin gehabt hatte. Angeblich. Es ist aber unmöglich irgendwelche Beweise für diese Story zu finden. Überall also nur Vermutungen, Andeutungen und Legenden. Na, ist das nicht der Stoff aus dem gute Geschichten gemacht werden?

(Bild: Bob Jagendorf )

About Jan (497 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

1 Comment on Das Geheimnis um Jony Ive

  1. Ein paar weitere Einblicke in die Design-Werkstatt von Ive/Jobs von Dieter Rams (ab 1:03′) http://uxhh-radio.blogspot.de/2012/10/mkg12-dieter-rams.html

    Die Audio-Qualität ist mau; ob der Thematik habe ich es dennoch veröffentlich.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php