Der Weg zum Design Prozess. How do you design?

Buchbesprechung

Das Buch zum Design Prozess

How do you design? A Compendium of Models von Hugh Dubberly ist ein kostenloses eBook (PDF). In dem eBook werden unterschiedliche Design Prozesse betrachtet. Ein Design Prozess nach dem anderen wird dargestellt und beleuchtet. Tatsächliche eine sehr interessante Lektüre.

Our processes determine the quality of our products. If we wish to improve our products, we must improve our processes; we must continually redesign not just our products but also the way we design. That’s why we study the design process. To know what we do and how we do it. To understand it and improve it. To become better designers.

Warum ist es interessant unterschiedliche Design Methoden zu beleuchten? Benötigt Design überhaupt eine Methode? Ja, Design folgt immer einem Prozess und eine wichtige Eigenschaft dessen ist seine Reproduzierbarkeit. Eine eher chaotische Herangehensweise mag zu dem gleichen, guten Ergebnis führen wie eine sehr stukturierte Herangehensweise. Im ersten Fall wird man aber vielleicht größere Schwierigkeiten haben, den Erfolg zu wiederholen wohingegen man im zweiten Fall einer neuen Design Aufgabe einfach nur die bewährte Struktur zugrunde legen muss.

Es ist nicht unbedingt so, dass eine Arbeitsweise ohne Prozess immer schlechter ist als eine mit. Es kommt auf die Situation an. Es ist aber meistens einfacher sich entlang einer Methode vorzuarbeiten.

Das eBook How do you design? ist eine Sammlung von über 100 Design Prozessen aus recht unterschieldichen Bereichen: Design, Entwicklung, Architektur und mehr. Die gezeigten Beispiele reichen von den 4Ds (define, design, develop, deploy) bis hin zu den 229 Schritten der systematic method for designers.

Wenn man sich mit (dem eigenen?) Design Prozesse befasst, wird es erst möglich Risiken im Prozess zu erkennen, Verbesserungen einzuführen, Rollen zu definieren und Erwartungen zu formulieren.

Ad hoc development processes are not efficient and not repeatable. They constantly must be reinvented making improvement nearly impossible. At a small scale, the costs may not matter, but large organizations cannot sustain them.

Im Buch sind nicht nur Methoden die man im Kontext von unserem modernen Web Design erwarten würde, sondern auch Prozesse die bereits sehr viel älter sind. Hugh Dubberly schreibt dazu:

The oldest development process model I’ve seen dates from about 1920 and describes how to develop a battleship for the Royal Navy. Discussions about design and development processes began in earnest shortly after the second world war.

Viel Spaß beim Lesen.

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php