Eine Brücke wie ein Möbiusband

Sind Brücken nicht auch eine Form des User Interface?

Pedestrian Bridge, Changsha Meixi Lake (NEXT architects)

Was haben Brücken eigentlich mit UI Design zu tun? Irgendwie eine ganze Menge, oder? Sind sie nicht Teil des User Interface einer Stadt zum Beispiel? Brücken haben schon sehr viel Design-Geschichte geschrieben. Müssen sie doch oft funktional und ästhetisch zu gleich sein. Natürlich (nehme ich an) müssen sie oft auch so günstig wie möglich sein, sollen alle top Business Ziele des Kunden (z. B. der Stadtverwaltung) erfüllen, von Nutzern geliebt und gerne auch von Preisrichtern gepriesen werden.

Na, fühlt sich jemand an sein letztes Webdesign- oder App-Design Projekt erinnert?

Aktuell flimmern Bilder des Amsterdamer Architekturbüros NEXT architects durch die Design Blogs. Eine 150 Meter lange und 24 Meter hohe Fußgängerbrücke die, falls sie 2014 gebaut werden sollte, den Dragon King Harbor River in China überspannen soll. NEXT architects schreiben auf ihrer Webseite:

The construction with the intersecting connections is based on the principal of the Möbius ring,” states Michel Schreinemachers. “On the other hand it refers to a Chinese knot that comes from an ancient decorative Chinese folk art,” adds John van de Water.

Möbiusband also? So, so. Ein gewisser Nervenkitzel darf bei einer guten Brücke natürlich nicht fehlen. Da kommt dann halt wieder Experience Design ins Spiel. Die Wikipedia schreibt zum Möbiusband:

Eine zweidimensionale Struktur in der Topologie, die nur eine Kante und eine Fläche hat. Sie ist nicht orientierbar, das heißt, man kann nicht zwischen unten und oben oder zwischen innen und außen unterscheiden. Mathematisch gesehen ist das Möbiusband eine nicht-orientierbare Mannigfaltigkeit. Ein Möbiusband ist leicht herzustellen, indem man einen längeren Streifen Papier mit beiden Enden ringförmig zusammenklebt, ein Ende aber vor dem Zusammenkleben um 180° verdreht.

Wie bei jedem Design-Projekt, bei dem man sich ein wenig zu weit in Richtung Kunst wagt, gibt es sofort mahnende Stimmen die einen schnell auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Sieht ja aus wie die Sheikh-Zayed-Brücke von Zaha Hadid in Abu Dhabi, sagen die Einen. Und wer denkt an die Rollstuhlfahrer? fragen die Anderen. Also, einen Kinderwagen möchte ich da nicht schieben!

Mal abwarten, was aus dem Projekt wird.

(Bild: NEXTarchitects, designboom)

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php