FeedPress

RSS, aber richtig?

FeedPress (Image by https://feedpress.it/)

FeedPress ist vielleicht die Antwort auf die Frage wie lange gibt es FeedBurner eigentlich noch? Ja, es stimmt: Totgesagte leben länger. Dennoch sollte man nicht darauf hoffen, dass es mit FeedBurner jemals wieder aufwärts geht. Zur Zeit leitet feedburner.com zu feedburner.google.com weiter, wo der berühmte RSS Management Service seit einiger Zeit zu Hause ist.

FeedBurner wurde 2004 unter anderem von Dick Costolo ins Leben gerufen. Das ist schon stolze 10 Jahre her. Dick Costolo ist natürlich ein Begriff. Er ist aktuell der Cheff bei Twitter.

FeedBurner provides custom RSS feeds and management tools to bloggers, podcasters, and other web-based content publishers. (…) On June 3, 2007, FeedBurner was acquired by Google Inc. (Wikipedia)

Seit 2011 wird FeedBurner von Google immer mehr zurückgefahren und es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis FeedBurner den Weg von Google Reader (RSS Feed Agregator von Google) gehen wird: Google Reader wurde 2013 abgeschaltet.

FeedPress

FeedPress gibt es seit Ende 2012 und ja, es ist als offizieller FeedBurner Nachfolger gedacht. Entsprechend gibt es auch einen (angeblich) leichten Weg seine Feeds von FeeBurner zu FeedPress zu migrieren.

Not being happy with anything else currently available, we set out to build a publishing tool that made it easy and reliable to track who was paying attention and subscribing to our weblogs and podcasts. It needed to track data accurately, but also provide built-in support for publishing to services like Facebook, Twitter, and App.net. From its inception, we launched FeedPress with a way for our users to white label and redirect their feed URLs and export their data, without fear of lock-in.

FeedPress gibt es in einer kostenlosen Version und in einer $30 pro Jahr Variante.

FeedPress für Podcaster

Die kostenpflichtige Version ist unter anderem für Podcaster gedacht. Na das hört man doch gerne! Ein Podcaster-taugliches Feature sind (Trommelwirbel) natürlich Statistiken.

With our advanced tracking tools, FeedPress offers to their Premium members the possibility to know who listened to their podcasts, downloaded their videos, clicked on their feed. Plus, the setup is as easy as clicking on a button. Activate the tracking and you’ll get the first results on the next day.

$30 im Jahr ist nicht zu viel für gute, belastbare Features. Das mag doch dem einen oder anderen Podcaster als gute Alternative dienen.

(Bild: FeedPress)

About Jan (497 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php