Ist Webdesign tot?

Nächste Schritte im Service Design

Webdesign tot

Um die Frage ob Webdesign tot ist ging es ja bereits ein wenig im Beitrag Gelbe (Web)Seiten. Na ja, hängt vielleicht davon ab wie man es sieht: es gibt unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema Webdesign und je nach dem von wo aus man blickt, sieht es möglicherweise so aus als sei Webdesign tot—oder eben nicht.

Webdesign tot durch Design Vorlagen

Es gibt viele recht gut aussehende WordPress Templates. Noch besser sieht es aus bei spezialisierten Webseiten-Werkzeugen wie Squarespace, Shopify oder Tumblr. Man kann aber auch ganz ohne eigenen Blog oder Webseite mit Stil Inhalte veröffentlichen. Medium oder Vimeo sind nur zwei Beispiele für gutaussehende Plattformen die nur darauf warten das Nutzer ihre Inhalte einpflegen.

Natürlich gibt es noch die ganzen Boilerplates und HTML5 Frameworks wie Bootstrap, Foundation, Skeleton und wie sie alle heißen…

Ist deshalb Webdesign tot, weil man sich heutzutage kaum noch selbst die Mühe machen muss etwas von Grund auf selbst zu bauen?

Webdesign tot durch Apps

Wir sind den halben Tag in der Twitter App und die andere Tageshälfte verbringen wir in der Facebook App. Oder ist es die Flipboard App oder Instagram oder YouTube? Und wenn man sich Inhalte in voller Breite oder Länge anzeigen lässt, öffnet die App das Video, Bild oder den Artikel innerhalb der selben App. Man muss sich schon anstrengen um raus ins Web zu kommen.

Ist deshalb Webdesign tot, weil Apps immer einnehmender und populärer werden?

The web is dead, sagt Christian Heilmann in obigem Video:

In today’s economic model you put your lives in apps and they make money from it because apps give you the idea that you have a social life when you actually don’t have one.

Webdesign tot durch UX

Webdesign ist nunmal nicht mehr das super heiße Zeug worüber jeder was wissen will. Webdesign hat jetzt schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Es hat sich etabliert und musste jüngeren Trends und Themen Platz machen. Themen wie Design Thinking oder User Experience.

Man betrachtet heute oft das gesamte Bild. Über Kanäle und Touchpoints hinweg. Das Web ist nur noch eine von mehreren Perlen in der Kette. Aber ist deshalb Webdesign tot, weil es eben nur einen kleinen Teil der komplexen Customer Journey ausmacht?

Webdesign tot durch bekannte Design Muster

Ja Google gibt sich Mühe mit Material Design die Kreativen unter uns bei Laune zu halten. Fastcompany hat dazu gerade was lesenswertes geschrieben …

Aber das betrifft ja eigentlich mehr App Design als Webdesign. Im Webdesign ist RWD nun auch schon seit fünf Jahren bekannt und das Hamburger Icon ist auch schon älter als man denkt. Wo bleiben neue Webdesign Trends? Alles Neue war schon mal da und was bleibt ist alt und bewährt. Ist das der Anfang vom Ende?

Webdesign tot durch Google

Ok, das ist jetzt etwas sehr reißerisch und übertrieben. Ich gebe es zu. Was ich sagen will, ist folgendes: Google ist die Homepage sehr vieler Webseiten. Von dort geht die Reise los. Aber wo geht sie hin? Manch eine Google Suche zeigt relevante Inhalte direkt auf der Google Suchergebnisseite an. Wozu also noch Google verlassen müssen? Wenn Inhalte schon direkt auf Google angezeigt werden, wozu dann noch in eigenes Webdesign investieren?

Design lebt!

Mehr und mehr sind es Produkte und Dienstleistungen die wir gestalten und nicht nur einzelne Webseiten. Wer weiß schon was aus Webdesign, der fokussierten Disziplin einer bestimmten Epoche, einst wird? Aber das ist deutlich sichtbar: Design ist nach wie vor unglaublich wichtig. Tatsächlich wird Design immer wichtiger.

Mehr und mehr Unternehmen erkennen, dass Design ein bedeutender und untrennbarer Bestandteil ihres Produktes ist. Gute Gestaltung ist ein essentieller Bestandteil guter Software, guter Hardware und guter Dienstleistung. Design ist überall.

Unterm Strich ist das doch ein guter Ausblick.

About Jan (490 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php