Falsche Miss Universe 2015 Gewinnerin

Design und Usability im Rampenlicht

(Bild: Dennis Jarvis via Flickr)

Am 20. Dezember 2015 war es soweit: die Gewinnerin des Miss Universe 2015 Wettbewerbs sollte verkündet werden. Die letzten Minuten der dreistündigen Show laufen, der Höhepunkt naht. Der Komödiant Steve Harvey verkündet die Gewinnerin: Miss Universe 2015. Es ist aber leider die Falsche.

The 2015 Miss Universe Pageant ends with arguably, the biggest tv fail of the year. Host Steve Harvey, instead of announcing Colombia as the first runner up, declares her as the winner and new Miss Universe. After several minutes, he returns to the stage to apologize and make things right. (YouTube)

Um das gesamte Drama besser beurteilen zu können, sollte man sich das Video ansehen. In den letzten Minuten des Schönheitswettbewerbs geschah also folgendes:

Wie konnte das passieren? Wenn man sich das Design der Karte anschaut, die Harvey vorgelesen hatte wird es relativ deutlich.

Der Ernst & Young Finanzberater Tal Goldhamer (großartiger Name) überreicht Steve Harvey die Karte auf der die Gewinnerin des Wettbewerbes steht.

Bildschirmfoto 2015-12-24 um 03.36.27

Bildschirmfoto 2015-12-24 um 03.32.28

Nun, wie kompliziert kann so eine Karte schon sein? Schließlich muss man ja nur die Gewinnerin verkünden. Wie man in obigem Tweet sieht, stehen auf der Karte auch nicht die Namen der Damen sondern die Ländernamen. Die Karte hätte also beispielsweise so aussehen können:

Miss-Universe-2015 Vorschlag 1

Nun ist es ja oft so, dass man sich als Konzepter oder Designer eine vermeintlich einfache Lösung überlegt ohne aber den gesamten Prozess zu überblicken. In diesem Fall ist der Ablauf so, das Harvey drei Damen auf der Bühne stehen hat und erstmal vorlesen muss welche der Drei kurz vor der allerletzten Entscheidung rausfliegt.

Seine Aufgabe ist also den Namen des Landes vorzulesen, dem die Dame angehört welche im Schönheitswettbewerb auf den dritten Platz gekommen ist. Der Job-to-be-done der Karte sollte also sein Harvey dabei zu unterstützen zu sagen Und der dritte Platz geht an … USA!

Deshalb steht USA auch ganz oben Links auf der Karte. Der second runner up (der zweite Nachrücker)—also der dritte Platz— sind die USA und das wird auch korrekt als erstes vorgelesen.

Nun hat vielleicht irgendwann ein Praktikant bei Ernst & Young diese Karte erstellt und sie dann seinem Boss gezeigt und der hat das nicht verstanden und dann vielleicht den Tipp gegeben, ist ja alles schön und gut aber schreib bitte oben Rechts noch hin, dass der Vorleseprozess vom dritten Platz zum ersten Platz läuft. Daher steht oben rechts auch 3 TO 1.

Die 3 wird zuerst vorgelesen und die 1 repräsentiert die Gewinnerin. Die Beschriftung ist aber so gewählt, dass die 3 sonst auf der Karte nicht vorkommt. Der Vorlesende muss selbst die 3 oben Rechts mit der 2 oben Links mental zusammen bringen.

Die 1 hingegen kommt zweimal vor. Das eine Mal repräsentiert sie die Gewinnerin, das andere Mal die erste Nachrückerin—also den zweiten Platz. Hier ist die Karte noch einmal wie sie Harvey zum Zeitpunkt seiner vermeintlich letzten Ankündigung in der rechten Hand gehalten haben könnte. Miss Universe 2015 … iiiis …

Miss-Universe-2015-Fail-2

Ich habe ganz grob den Daumen von Steve Harvey eingezeichnet. Er weiß, dass er gerade eben verkündet hat wer ausgeschieden ist (eigentlich Platz Drei, aber das wird in seinem Kopf nun zu Platz 2). Jetzt ist seine Aufgabe die Gewinnerin zu verkünden. Endlich! Am Ende der langen Sendung. Zum Schluss des langen Schönheitswettbewerbes.

Die Gewinnerin ist die 1, ist doch klar. Gerade ist ein Mädel ausgeschieden, das muss die 2 gewesen sein. Auch klar. Mehr Informationen sieht Harvey nicht. Er liest also vor Miss Universe 2015… ist … Kolumbien!

Wie hätte die Karte aussehen können um dieses Drama zu verhindern? Vielleicht so:

Miss-Universe-2015-Fail-3

Ich habe first runner up und second runner up ausgeschrieben, so dass die Abkürzung 1st und 2nd nicht mit der Nummerierung des Endergebnisses interferiert.

Und wie geht es mit Harvey weiter? Will Steve Harvey get another chance at Miss Universe after epic flub? fragt CNN Money.

Harvey’s flub gave rise to conspiracy theories that the error was an attention-grabbing stunt for Miss Universe.

Der CNN Beitrag erwähnt, dass Harvey vielleicht vertraglich gebunden ist oder ein weiteres Erscheinen von Harvey eine gute PR Aktion sein könnte. Angenommen das Ganze war ein echter menschlicher Fehler und kein Publicity Stunt, so übersieht CNN Money das Wesentliche:

Ein Experte ist bekanntlich jemand, der in einem bestimmten Bereich alle möglichen Fehler gemacht und daraus gelernt hat. Harvey hat aus seinem Fehler sicher eine Menge gelernt. Wer könnte besser geeignet sein, die Veranstaltung nächstes Jahr wieder zu moderieren als er? Und wer könnte die Macher der letzten Karte besser beraten als er?

Wir werden Steve Harvey sicher wiedersehen.

About Jan (498 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php