Noch mehr Schafe bei Twitter

Live aus der Region

Bighorn in Snow photo by ~Shanth

Folgt ihr schon @herdyshepherd1? Nein? Solltet ihr aber (vielleicht). @herdyshepherd1 ist, so liest man, ein anonymer Schäfer aus Lake District, Nordengland (siehe Google Maps). Es ist zwar ein einzelner Schafhirt, laut eigener Aussage spricht er aber im Namen der Leute aus seiner Region und will daher nicht als Individuum wahrgenommen werden.

In seinen Tweets kommuniziert er Eindrücke seiner täglichen harten Arbeit. Das sind dann eben Bilder von Schafen und Bergen, kurze Texte und noch ein paar Schafsbilder mehr.

Im The Atlantic Artikel Why This Shepherd Loves Twitter hat er ein wenig über sich und seine Tweets geschrieben:

I am, in short, about as unlikely to get excited by something like Twitter as anyone alive. (…) So I was a little behind the curve on getting an iPhone, and accepted it reluctantly as a free “upgrade” when my perfectly fine old mobile died after years of good service. I hated the cult of Apple: I was going to resist.

But whatever I wanted to happen, I suddenly had a camera and Twitter app in my pocket whilst I worked. And though it took me a while to realize it, I had the tools to connect to thousands of people around the world.

Der Artikel ist sehr lesenswert und eine wirklich schöne Lektüre. Der Inhalt ist spannend, interessant, relevant. Warum tweetet plötzlich ein alter englischer Schafhüter? Wie nutzt er moderne Kommunikationstools um der Welt von seinem rauen Alltag zu berichten. Ein Alltag der sich vielleicht seit hunderten von Jahren kaum verändert hat und in welchem ganz, ganz sicher Twitter bislang eine (bestenfalls) gestrichene Nebenrolle spielte.

Das ist Content Marketing. Ob es der Schäfer will oder nicht. Und zwar vom Feinsten. Geschichten erzählen. Eindrücke vermitteln. Und nur ganz vorsichtig und nebenbei mal ein Produkt oder Service andeuten. Beispielsweise den Lake District Nationalpark in England.

What an anonymous British sheep farmer can teach us about the power of Twitter titelt das bekannte Tech Magazin Gigaom. Der Autor freut sich:

… the shepherd’s story gets at the heart of Twitter’s fundamental appeal: it is that ability to share our thoughts and feelings with people we don’t even know, thousands of miles away — and to connect with them, even in a small way

Eben. Märkte sind Gespräche stand bereits vor 14 Jahren im Cluetrain Manifesto. Ok, das gute Gespräche heutzutage immer seltener werden ist vielleicht ein Problem. Vielleicht auch nicht, wir haben ja RTs und DMs und Chat Heads und Hangouts und so. Zumindest unser lonesome Schäfer wundert sich …

Hinter den Bergen geht die Sonne unter und kalter Wind zieht auf. Seine Schritte knirschen im gefrorenen Gras, als er langsam ins Tal herabschreitet. Man hört Schafe meckern – aber nur leise und verhalten. Schnitt. Jetzt eine kurze Einstellung wie er den Scotch aus der Jackentasche zieht. Schnitt und Frontale. Er blickt über die Kamera hinweg und ist glücklich.

(Bild: ~Shanth)

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php