Peter Morville’s Closing Keynote

IA Summit 2014

Snow on Snout, Polar Bear photo by flickrfavorites

Der Amerikaner Peter Morville gilt gemeinhin als einer der Väter der Disziplin namens Informationsarchitektur. Der Begriff selbst stamt vom amerikanischen Autor Richard Saul Wurman (Buch: Information Architects: The Design of Information to Improve, Clarify and Facilitate the Process of Communication) aber Peter Morville, Lou Rosenfeld und ein paar wenige andere, hatten das Wort und die Idee dahinter sehr früh aufgegriffen und damit zu arbeiten begonnen. Das führte unter anderem zur Informationsarchitektur „Bibel“ Information Architecture for the World Wide Web: Designing Large-Scale Web Sites.

Beide Autoren waren bereits zu Gast bei der deutschsprachigen IA Konferenz. Lou Rosenfeld in Hamburg (2009) und Peter Morville in Essen (2012). Dieses Jahr hielt Peter Morville die abschließende Präsentation der Amerikanischen IA Konferenz (IA Summit). In einem Interview sagt Morville auf die Frage, wie sich Informationsarchitektur in den letzten 15 Jahren verändert hat:

Many of us who participated in the first IA Summit thought information architecture would become a standardized practice like medicine or law. That hasn’t happened. (…) Today, IA has multiple realities. In industries obsessed with ads and eyeballs, IA gets less attention than it deserves. In organizations that serve a higher purpose, and in businesses that value user experience and customer satisfaction, IA is more interesting and important (and valued) than ever.

Ganz im Sinne von Wurman, sagt Morville bei IA geht es nicht nur um Webseiten, Information und Findability sondern um die Architektur des Verstehens. Richard Saul Wurman hat ja bereits vor vielen Jahren den Spruch geprägt understand what it’s like not to understand.

Interessanterweise gibt Peter Morville den Tipp Charles Bukowski’s so you want to be a writer? zu lesen, wenn man wirklich ein Informationsarchitekt werden möchte. Auf medium.com hat Morville nun seine Abschlußrede veröffentlicht: Information Architecture Summit Closing Plenary.

We’re not bad at organizing for users, but we’re not good at organizing ourselves. We use tags and facets for objects but monolithic taxonomies for people. John’s a developer, Jane’s a designer, Sara works in Marketing, Dave is in Support. Once we split into silos, it’s hard to work together. That’s why our biggest barriers aren’t design and technology but governance and culture.

Peter Morville war schon immer ein guter Redner und ein noch besserer Autor. Seine Bücher haben nicht nur Inhalt, sie sind tatsächlich auch gut geschrieben. Und, mal ehrlich: wer kann heutzutage noch gut schreiben?

I am an information architect. You can etch that on my tombstone now. It’s not a title but a mindset. IA therefore I am. Of course, we’re still in the process of discovering what that means. In case you hadn’t noticed, it’s open season on polar bears, and that’s okay, but really folks, you don’t need a gun.

(Bild: flickrfavoriteswww.kewlwallpapers.com)

About Jan (498 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php