Pretotyping

Fake it 'til you make it

Was ist Pretotyping? (Bild: Tihamér Czika via Flickr)

Ja Pretotyping, nicht Prototyping! Kein wirklich neuer Begriff, dennoch hört man ihn nicht so häufig. Was aber ist nun Pretotyping?

Pretotyping: so tun als ob

In nachfolgendem Video wird Pretotyping wie folgt definiert:

Pretotyping: validating the market appeal and actual usage of a potential new product by simulating its core experience with the smallest possible investment of time and money.

Bei Pretotyping wird ein Produkt oder Service vorgetäuscht und potentiellen Kunden vorgeführt. Laut Alberto Savoia, ehemaliger Google Mitarbeiter und geistiger Vater von Pretotyping, ist der Hauptunterschied zwischen Preto- und Prototyping der, dass es beim Prototyping um die Frage geht können wir das bauen? Hingegen geht es bei Pretotyping um die Frage würden Sie das kaufen? Es geht darum schnell zu scheitern und aus Fehlern zu lernen.

Im Video weiter unten zeig Savoia Beispiele von Apps wo man die grobe Applikation auf Post-it Notes gekritzelt hatte und so schnell und günstig ein erstes grobes Gefühl für die Einsetzbarkeit der jeweiligen App bekommen konnte. Man fühlt sich natürlich sehr schnell an den $1 Prototype erinnert—und natürlich an das Thema Minimum Viable Product (MVP).

Savoia bietet Pretotyping als Methode an um mögliche Innovationen überprüfen zu können. Seiner Meinung nach können innovative Ideen an folgenden drei Stellen scheitern (FLOP): Failure in Launch, Operations or Premise. Der Ansatz ist also, weil ja eben so viele neue Ideen (Produkte) am Markt scheitern, durch Pretotyping eine Idee kostengünstig zu überprüfen, bevor man irgendwas ernsthaft in das zu entwickelnde Produkt investiert.

Wir kennen diesen Ansatz aus Lean Startup und der MVP-Denkweise. Pretotyping ist vielleicht noch radikaler—oder sagen wir mal sparsamer.

Most new ideas fail, and predicting the actual market success of a new idea with any degree of confidence is next to impossible.

… schreibt Alberto Savoia in seinem Buch (kostenlos als PDF) Pretotype It. Das ist natürlich diese ganze Idee- oder Bedarf-basierte Innovationsthematik. Wenn man einfach nur so Ideen brainstormt ist es klar, dass die meisten davon scheitern. Da macht ein möglichst frühes überprüfen der vermeintlich großartigen Idee absolut Sinn. Noch sinnvoller ist es allerdings zunächst die unerfüllten Bedürfnisse von Nutzern und Kunden zu verstehen, bevor man überhaupt erst mit Brainstorming anfängt. Das ist dann Bedarf-basierte Innovation welche auch Jobs-to-be-done predigt.

Between abstract ideas and “proper prototypes” there are pretotypes. Pretotypes make it possible to collect valuable usage and market data to make a go/no-go decision on a new idea at a fraction of the cost of prototypes: hours or days instead of weeks or months, and pennies instead of dollars.

Also, was ist nun der Unterschied zwischen Prototyping und Pretotyping? Ein Prototyp kann durchaus recht komplex sein und in der Erstellung viele Wochen dauern. Ein Prototyp kann helfen verschiedene Fragen zu beantworten. Beim Pretotyping geht es nur um eine einzige Frage: wie kann man so schnell wie möglich einen Hinweis dafür bekommen, ob potentielle Kunden ein Produkt oder Service kaufen würden oder nicht?

Wer mehr zum Thema Pretotyping erfahren möchte, könnte sich beispielsweise nachfolgendes Video anschauen: The Pretotyping Manifesto – Stanford Graduate School of Business.

About Jan (501 Articles)
<p>Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.</p>

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php