Roboter im Test: Neato Botvac Connected Staubsauger

Testbericht

Neato Botvac Connected (Bild: Staubsaugerroboter Neato Botvac Connected via Amazon)

Ich bin nun seit zwei Monaten Besitzer eines Neato Botvac Connected Staubsauger Roboters. So ein Neato Botvac Connected Staubsauger Roboter kostet bei Amazon derzeit 680 Euro (runter von 750 Euro). Durch den Preisvergleich idealo.de findet man den Neato Botvac Connected auch schon mal etwas günstiger. Ich habe für meinen via idealo.de 650 Euro gezahlt.

Na und? Kann das Ding was? Ich sage eindeutig Ja. Ich bin mit dem Staubsauger wirklich sehr happy. Sollte jeder so einen haben? Kommt drauf an …

Staubsauger Roboter Neato Botvac Connected

Zunächst einmal ist so ein Staubsauger Roboter nicht gerade billig. Es gibt natürlich auch günstigere Modelle (z. B. den Dirt Devil für derzeit 80 Euro) und auch noch teurere Roboterstaubsauger (z. B. den neuen Roomba 980 von iRobot für derzeit 999 Euro bei Media Markt). Wie bei vielen Haushaltsgeräten ist ja die Hoffnung, das zu bekommen was man bezahlt. Eine familientaugliche Waschmaschine die 24/7 im Einsatz ist, kostet auch gerne mal nördlich von 700 Euro.

Mein Neato Botvac Connected Roboterstaubsauger ist ebenfalls täglich im Einsatz. Manchmal sogar mehrmals am Tag. Es ist halt auch recht unkompliziert mit ihm und es gibt einem auch irgendwie ein gutes Gefühl wenn man weiß dass die eigene Wohnung gerade gestaubsaugt wird während man selbst auf einem UX Meetup Drinks schlürft.

Was war meine Motivation (wir kennen ja alle das Jobs-to-be-done Kräftediagramm) einen Staubsaugerroboter anzuschaffen?

  • Keine Lust auf selber staubsaugen
  • Keine Zeit um selbst zu staubsaugen
  • Möglicherweise gegenüber einer Putzhilfe Geld sparen
  • Eine Putzhilfe für andere Leistungen einsetzen
  • Keine Lust auf eine schmutzige Wohnung
  • Lust etwas Neues auszuprobieren

Hier sind zwei Job Stories als Beispiel:

  1. Ich möchte die Zeit minimieren die ich mich mit Staubsaugen befassen muss, um für andere Dinge mehr Zeit zu haben.
  2. Ich möchte die Sauberkeit meines Fußbodens erhöhen und keinen Sand oder Krümel auf dem Boden haben, so dass Kinder bedenkenlos auf dem Boden herum krabbeln können.

Folgende Bedenken hatte ich vor dem Kauf des Neato Botvac Connected:

  • Wird die Reinigungsleistung meine Erfolgskriterien erfüllen?
  • Wird sich der Staubsaugerroboter ständig irgendwo verfangen?
  • Wir der Roboter Staubsauger schwierig zu bedienen sein?
  • Wird die Batterieleistung einem Alltagseinsatz genügen?
  • Wird der Staubsaugerroboter in Betrieb zu laut sein?
  • Wird der interne Staubbeutel für mehrere Staubsaugerfahrten ausreichen?
  • Wird die mitgelieferte App (Android und iOS) sinnvoll sein?

Alle meine Bedenken haben sich im täglichen Einsatz in Wohlgefallen aufgelöst. Das soll nicht heißen, dass alles perfekt wäre. Aber es ist eben gut genug.

Wird die Reinigungsleistung meine Erfolgskriterien erfüllen?

Der Neato Botvac Connected saugt ganz deutlich Schmutz vom Boden weg. Er ist sicherlich nicht so effektiv wie ein handelsüblicher Handstaubsauger, aber seine Leistung ist wirklich nicht gering. Gerade wenn man sich angewöhnt regelmäßig zu saugen, beispielsweise Morgens wenn man zur Arbeit geht oder Nachts, dann ist und bleibt der Fußboden tatsächlich sauber.

Wie alle Roboterstaubsauger hat er Probleme mit Ecken. Trotz D-Form (im Kontrast zu den beispielsweise runden iRobots) sind Ecken derzeit für Staubsauger Roboter einfach schwer zu meistern. Wenn man also so wie ich regelmäßig den Neato Botvac Connected saugen lässt, wird man wohl einmal im Monat (ok, alle zwei Monate ;)) auch mal per Hand die Ecken durchgehen müssen (er kann natürlich auch keine Treppen saugen).

Wir der Roboter Staubsauger schwierig zu bedienen sein?

Nein, sowohl der Roboter als auch die App sind sehr einfach zu bedienen. Das Produktdesign ist recht gut. Alles lässt sich sehr einfach abnehmen und wieder anstecken. Alles super easy. Das Softwaredesign lässt viele Wünsche offen. Das fällt natürlich uns UXlern sofort auf. Die App ist ziemlich schlecht und das Navigationsmenü auf dem Staubsauger Roboter ist auch nicht wirklich gut.

Na ja, Apple macht es vor: tolle Hardware und teilweise unterirdisch schlechte Software. Warum sollte es da ein kleiner Staubsaugerhersteller besser machen?

Wird die Batterieleistung einem Alltagseinsatz genügen?

Ja, auf jeden Fall. Grundsätzlich beherrscht der Neato Botvac Connected zwei Arten zu saugen. Eine leise weniger intensive und eine starke Saugart. Ich benutze immer die starke Version und habe damit keinerlei Probleme. Die Batterie hält, wenn sie mal über Nacht richtig aufgeladen ist, echt lange. Kein Problem mit dem Akku.

Wird der Staubsaugerroboter in Betrieb zu laut sein?

Also leise ist der Staubsauger nicht. Ich glaube aber, dass er auch nicht lauter als ein herkömmlicher Staubsauger ist. Nur fällt einem das Geräusch evtl. mehr auf, wenn man selber nicht aktiv mit staubsaugen beschäftigt ist. Mich stört das Geräusch überhaupt nicht. Das anschwellen und abschwellen und sonstige rangieren des Staubsauger Roboters vermittelt wenigstens ein Gefühl dafür, wo sich der Staubsauger gerade befindet und ob er tatsächlich arbeitet.

Die Lautstärke hängt zusätzlich von dem Typ der Hauptbürste ab, die man eingesetzt hat.

Wird sich der Staubsaugerroboter ständig irgendwo verfangen?

Der Neato Botvac Connected verfängt sich wirklich sehr selten. Was er nicht mag sind herumliegende Schnüre (z. B. Schnürsenkel, lange Fransen von einer Decke) oder Socken. Mit Kabeln und Teppichen hat er keine Probleme. Er scheint zwei Arten des Feststeckens zu kennen: das eine nenne ich Fisch-an-der-Leine und die andere Art heißt bei mir Verdammt-wo-gehts-hier-raus. Bei Fisch-an-der-Leine hat er irgendwas gefressen und ist nun gefangen. Nach einer kurzen, manchmal sehr heftigen, ich-schaffe-das-auch-alleine Phase bleibt er dann ruhig liegen und wartet auf Support von irgendwelchen Zweibeinern. Bei Verdammt-wo-gehts-hier-raus hat er sich dickköpfig irgendwo reinmanövriert und findet nun den Ausgang nicht mehr. Also beispielsweise ein Labyrinth aus Tisch- und Stuhlbeinen.

Aus einer Verdammt-wo-gehts-hier-raus Situation habe ich meinen Neato Botvac Connected aber noch nie befreien müssen. Er benutzt sein Laser-Dings und seine Sensoren und tastet sich recht gekonnt durch. Das kann manchmal länger dauern, aber wie gesagt: bislang wurden solche Situationen immer erfolgreich gelöst.

Also: wenn man vor dem staubsaugen Socken und Leinen vom Boden entfernt, läuft alles ziemlich geschmeidig.

Wird der interne Staubbeutel für mehrere Staubsaugerfahrten ausreichen?

Ja, auf jeden Fall. Ich leere den Behälter einmal pro Woche (der Staubsauger Roboter saugt jeden Tag). Dann ist der Müllbehälter auch immer ziemlich voll. Einfach ausschütten und fertig. Sehr einfache Handhabung.

Wird die mitgelieferte App (Android und iOS) sinnvoll sein?

Die App kann im Prinzip nichts. Daher kann man auf jeden Fall gutes Geld sparen, wenn man den Roboterstaubsauger ohne WLAN und App holt. Also nicht den Neato Botvac Connected sondern beispielsweise den Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter für knapp 500 Euro.

Na ja, ganz so dramatisch schlimm ist die App auch wieder nicht. Man kann schon den Robo damit starten oder mit Pfeiltasten manuell steuern (für Kinder ganz witzig). Aber als UXler mit fettem Smartphone und neuesten, Feature-reichen Apps wünscht man sich viel mehr. Mehr gibt es zur Zeit aber nicht. Dennoch bleibt ein wenig Hoffnung, weil es ja nur Software ist und diese könnte man ganz theoretisch auch mal überarbeiten und aktualisieren.

Fazit: Neato Botvac Connected Staubsauger Roboter

Ich kann nicht sagen, ob der Neato Botvac Connected Staubsauger Roboter der beste Roboterstaubsauger auf dem Markt ist. Den Job für den ich ihn eingestellt habe, macht er gut. Die Akku-Leistung ist super, der Staubsaugerbeutel ist gegen Ende der Woche immer voll und die Wohnung sauber. Eigentlich hatte ich auf den Staubsauger Roboter von Dyson gewartet, aber der scheint in Deutschland einfach nicht so bald auf den Markt zu kommen und irgendwann hatte ich keine Lust mehr zu warten (und der Preis wird wahrscheinlich sehr hoch sein).

Ebenfalls sehr gut (und teuer) scheint der neue Roomba 980 zu sein. Man liest sehr viele gute Roomba Reviews (ist aber derzeit auch noch nicht auf dem deutschen Markt erhältlich).

Neato Botvac Connected und Roomba 980 scannen beide ihren Einsatzort und nutzen das Bild zur Orientierung. Der Roomba nutzt dazu eine Kamera und der Neato einen Laser (oder sowas). Der Roomba benötigt für seine Kamera Licht. Das hat zur Folge, dass die Funktion Nachts oder im Winter angeblich nicht nutzbar ist. Das könnte ein Nachteil sein. Mein Neato Botvac Connected kann auch in völliger Finsternis staubsaugen. Das ist meiner Meinung nach tatsächlich besser. Außerdem mag sich nicht jeder mit der Idee anfreunden können, eine Kamera in der Wohnung zu haben die vielleicht via Internet zugänglich ist (der iRobot Roomba kann genau wie der Neato mit WiFi und App betreiben werden).

Ebenfalls besser finde ich das System nach welchem der Neato saugt. Die Staubsauger Roboter von iRobot (Roomba) fahren irgendwie zufällig herum und das gefällt mir nicht (siehe das dritte Video hier im Beitrag). Allerdings soll das neueste Roomba Modell nicht mehr ganz so chaotisch herumfahren.

Der Neato Botvac Connected hat einen USB-Anschluss mit dem man Software-Updates installieren kann und den ein paar Geeks nutzen um witzige Sachen zu machen. Beispielsweise lasst sich über zusätzliche Module das LIDAR (Light Detection And Ranging) Bild des Staubsaugers auslesen.

Lustige Kleinigkeit: alle guten Roboterstaubsauger haben diverse Sensoren die ihnen helfen an Kanten oder Wänden entlang zu fahren oder sie vor Abstürzen schützen. Dieser Absturzschutz bewirkt aber angeblich bei einigen Robotern (z. B. Roomba), dass die Staubsauger Angst vor schwarzen Teppichen haben. Offenbar sehen diese für die kleinen Robos wie tiefe Löcher aus. Der Neato Botvac Connected hat so ein Problem nicht. Darauf wurde bereits bei der Entwicklung des neuen Models getestet.

It’s one of our qualification items: we do quite a bit of testing on carpets that we know to be problematic, usually black long-pile carpet, and we’ve tuned our drop sensors to be able to continue to range successfully on those surfaces. (spectrum.ieee.org)

Man kann sich mit diesen Geräten ein Menge vorstellen. Sicher könnte auch mal Apple oder Tesla in diesen Markt einsteigen. Warum nicht? Von Miele über Samsung bis zu Vileda sind schon sehr viele bekannte Marken auf diesen Zug aufgesprungen.

Ich bin mit meinem Neato Botvac Connected sehr zufrieden. Und ja: natürlich saugt er gerade während ich das hier schreibe.

About Jan (500 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php