UX Probleme in Feature Teams

Agile: das leidige Thema

Feature Teams Germany national football team (Bild: wikipedia.org)

Ich habe bereits über Feature Teams geschrieben. Das Konzept ist folgendes: jedes Team ist umfassend und komplett aufgestellt, um jeweils ein bestimmtes Feature selbständig und eigenverantwortlich umsetzen zu können.

Feature Teams sind so aufgestellt, dass möglichst alle Mitarbeiter im Team sind die benötigt werden um ein bestimmtes Feature umzusetzen. Feature Teams kümmern sich end-to-end und möglichst eigenverantwortlich um die Entwicklung eines anvisierten Features.

Im Team sind alle notwendigen Kenntnisse vorhanden. Nun, an dieser Stelle wird es bereits tricky. Was heißt eigentlich alle notwendigen Kenntnisse? In der Agilen Welt bestehen Teams vor allem aus Entwicklern. Es gibt Entwickler (viele!) und Administratoren und QA und Tester. Natürlich kommen noch Product Owner und Scrum Master hinzu.

Manchmal werden in Feature Teams auch Konzepter und Designer eingebunden, denn manche Feature benötigen eben Interaktionskonzepte und User Interface Design.

Feature teams are better able to evaluate the impact of design decisions. At the end of a sprint, a feature team will have built end-to-end functionality, traversing all levels of the technology stack of the application. This maximizes members’ learning about the product design decisions they made (Do users like the functionality as developed?) and about technical design decisions (How well did this implementation approach work for us?)

… schreibt Mike Cohn in The Benefits of Feature Teams.

Das Problem ist oft, dass Agile Teams zu großen Teilen aus Entwicklern bestehen. Klar, Agile Anhänger zitieren an dieser Stelle immer das Agile Manifest Individuals and interactions over processes and tools—aber am Ende des Tages geht es meistens um Softwareentwicklung. Und Softwareentwicklung besteht oft aus überwiegend Entwicklern.

Entwickler haben Entwickler-Räume. Da fühlen sie sich auf ihre ganz spezielle Art wohl. Für UX Designer ist diese Umgebung oft lebensfeindlich.

Das ist das praktische Problem theoretisch guter Feature Teams. UX Designer sind von ihrer Art keine Entwickler. Das liegt irgendwie in der Sache der Dinge. Dennoch werden sie gezwungen in Feature Teams in räumlicher Enge mit Entwicklern zusammen zu  arbeiten. Das kann funktionieren, sehr oft stellt es für vor allem junge Designer aber ein Problem dar.

Dieses Problem ist nicht zu unterschätzen.

About Jan (501 Articles)
Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php