UXPin: Real-Life UX Design Process

Buchbesprechung

UX Design Process

Ich habe mir eines der neueren UXPin E-Bücher (PDF) durchgelesen. Und zwar Real-Life UX Design Process. How Successful Companies Design Their Products. Das eBook (67 Seiten) kann man wie immer bei UXPin kostenlos herunterladen sobald man seine E-Mail Adresse hinterlässt.

We have user-centered design and design thinking taught in traditional UX programs. We have the fast-paced principles of Agile UX and Lean UX. And we have all the endless techniques in between that help us move from idea to validated design. What actually works? How do UX professionals and leaders really practice their craft in successful companies?

67 Seiten sind wirklich nicht viel und weil auf dem Buchdeckel Slack, Autodesk, 3M und weitere namhafte Firmen angekündigt werden, habe ich mich aufgerafft und mich durch dieses PDF gelesen.

Das eBook ist ganz grob in folgende Kapitel aufgeteilt:

  1. Discovery-Driven Enterprise UX Design
  2. The Organic UX Design Process
  3. Mobile-First Agile UX
  4. The Power of Swarm Design
  5. Structured Participatory Design in the Enterprise

Was habe ich durch das Buch gelernt? Na ja, ich muss zugeben dass da jetzt nicht viel Neues für mich drin stand. Eigentlich nichts. Dennoch ist es kein Zeitverlusst es mal flott zu lesen. Auffallend ist, dass alle fünf Teams von eher leichter Dokumentation sprechen (also nicht ständig Styleguides aktualisieren sondern eher die wichtigen Infos in Wireframes schreiben und dannach eng bei den Entwicklern sitzen).

Ebenfalls scheinen mir alle Teams etwas zu leben was ich schon lange predige: Learn > Build > Measure (im Gegensatz zu dem allgemein zitierten Build, Measure, Learn Ansatz aus Eric Ries’ Lean Startup Bestseller).

Und drittens meine ich zwischen den Zeilen einen Trend zu lesen, den ich selbst auch beobachte: es werden immer weniger aufwändige Klickdummies gebaut. Ist das wirklich so, oder bilde ich mir das nur ein? Man skizziert paar grobe Ansätze, erstellt dann etwas genauere Konzepte in Wireframes und gestaltet High Fidelity Ansichten wichtiger Komponenten. Zusammengebaut wird das komplette Bild aber erst im Code. Interaktive Prototypen mit ausgefuchsten Mikrointeraktionen, variablen Eingabeoptionen und Axure Repeater Widgets sieht man immer seltener.

Real-Life UX Design Process. How Successful Companies Design Their Products, kann man sich auf jeden Fall mal durchlesen. Auf großartige Illustrationen oder detaillierte Schaubilder darf man aber nicht hoffen.

About Jan (501 Articles)
<p>Informationsarchitekt und Konferenz-Veranstalter (IA Konferenz, die Konzepter-Konferenz: http://iakonferenz.org, MOBX Mobile UX Konferenz: http://mobxcon.com), Podcaster und Twitter Addict. Geboren in Prag, sesshaft in Berlin.</p>

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


css.php